Rotterdam

Hamburg

Antwerpen

Gegründet wurde der Hamburger Hafen am 7. Mai 1189. Das weiß man so genau, weil an diesem Tag der damalige Kaiser Barbarossa den Hamburger Kaufleuten das Recht einräumte, auf der Elbe und der Nordsee Handel zu treiben. Daraufhin wurde der Hamburger Hafen erbaut.

Volle Kraft voraus!

Professor Globus und Globini laufen mit ihrem Kutter in den Hamburger Hafen ein. Neben den riesigen Containerschiffen kommen sie sich ganz schön klein vor.

Wenn du in Hamburg bist, kannst du einfach unter der Elbe hindurchgehen. Keine Sorge, dabei wirst du nicht nass. Seit 1911 führt der alte Elbtunnel 426,5 Meter unter der Elbe hindurch – in 24 Meter Tiefe. Der Elbtunnel wurde damals hauptsächlich für die Hafenarbeiter erbaut, die auf die südliche Seite des Hafens gelangen mussten. An der tiefsten Stelle des Tunnels trennen die Fußgänger nur gut drei Meter von den Containerschiffen, die die Elbe entlangfahren.

Das ist die Speicherstadt. Bevor der Containerhafen gebaut wurde, wurden alle Waren, die auf den Schiffen nach Hamburg kamen, hier gelagert. Dazu gehörten Kaffee, Tee, Reis, Gewürze und vieles mehr. Noch heute lagern einige Kaufleute hier ihre Waren. Seit 2015 gehört die Speicherstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Speicherstadt gilt als weltweit größte Siedlung von Speicherhäusern.

Mit diesen Booten kannst du dir den Hamburger Hafen vom Wasser aus ansehen. Die Boote heißen Barkassen und zeigen Besuchern den Containerhafen, die Landungsbrücken und die Speicherstadt. Dabei haben die Kapitäne so manch lustige Geschichte zu erzählen.

image

auf der nächsten Seite

tauchen wir ab

in die welt der Meerestiere!