Die Anfänge des Sports gehen weit in die Geschichte der Menschheit zurück – bis in die Steinzeit. Es wurden Höhlenmalereien von Pferderennen, Zweikämpfen oder tanzenden Personen gefunden. Das Wort „Sport“ verwendet man allerdings erst seit gut 300 Jahren. Zuvor gab es verschiedene Begriffe dafür, den Körper zum Wettkampf, zum Spielen oder aus gesundheitlichen Gründen zu bewegen. Aber nicht jeder ist fürs Gewichtheben geeignet oder hat Spaß am Volleyball: Deshalb haben sich im Laufe der Weltgeschichte viele verschiedene Sportarten und Wettbewerbe entwickelt.

Am 18. Juni 1811 wurde in Berlin der erste öffentliche Turnplatz der Welt eröffnet – mit Barren, Reck, Laufbahn, Turnpferd und anderen Geräten. Den Anstoß dazu hat Friedrich Ludwig Jahn gegeben. Heute kennt man ihn vor allem als „Turnvater Jahn“. Er war es, der aus Gymnastikübungen den Turnsport entwickelte und in die breite Öffentlichkeit brachte. Ohne ihn gäbe es heute kein Geräteturnen, wie wir es kennen. Viele Sportvereine tragen deshalb das Wort „Jahn“ in ihrem Namen. Friedrich Ludwig Jahn legte auch den Grundstein für den Schulsport.

Die Olympischen Spiele wurden von den alten Griechen ins Leben gerufen. Sie schickten damals ihre besten Sportler nach Olympia und ließen sie dort – zu Ehren des Göttervater Zeus – gegeneinander antreten. Im Jahr 400 wurden die Spiele aber vom römischen Kaiser verboten, da sie nicht zum Christentum passten. Es dauerte knapp 1.400 Jahre, bis 1896 die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit in Athen stattfanden. 1924 folgten die ersten Olympischen Winterspiele. Heute werden die olympischen Wettkämpfe alle vier Jahre ausgetragen. Tausende Sportler und Zuschauer aus aller Welt reisen zu den Spielen an oder fiebern zu Hause vor den Bildschirmen mit.

Basketball, Skispringen, Weitsprung ... Diese Sportarten sind bekannt und beliebt und haben noch dazu zahlreiche Fans. Aber es gibt viele andere Disziplinen, die weniger prominent, aber trotzdem anspruchsvoll und manchmal auch ein wenig verrückt sind. Aus Schottland kommen zum Beispiel die sogenannten „Highland Games“. Dabei werden Wettkämpfe im Baumstammwerfen, Tauziehen oder Hammerwerfen abgehalten. Mittlerweile werden auch in Deutschland „Highland Games“ veranstaltet, weil die schottische Tradition weltweit viele Fans hat. Es gibt aber noch viele andere ausgefallene Sportarten: Radball, Unterwasserhockey, Wattfußball, Schachboxen, Wasserball und viele mehr.

image

Na, hast du jetzt lust bekommen, dich selbst zu bewegen?

verschiedene Übungen gibt es Auf der nächsten Seite!